Mittwoch, 7. August 2013

Geldbörse Marie

Ich habe mich an meine erste Marie getraut... und 'getraut' ist tatsächlich das richtige Wort... Die Anleitung war eine kleine Herausforderung.

Die Geldbörse ist zwar super - hat genau richtig viele Fächer - aber die Art des Nähens gefällt mir nicht sooo gut. Ich mag es lieber, wenn die Geldbörse wie beim "Wildspitz" auf der Seite komplett zusammen genäht wird. Die Marie ist da offener. Aber schön ist sie geworden! Zumindest mir gefällt sie...





Aufgeklappt bietet die Börse sehr viel Platz - ganz unten sieht man allerdings, dass die Börse 'offen' ist - also Löcher hat. Weil eben nicht einmal komplett rundherum genäht wird sondern die Fächer 'nur' mittels der Laschen (türkiser Blumenstoff) befestigt werden.



 
 
In der Mitte ein Reißverschlussfach für das Kleingeld. Insgesamt 6 Kartenfächer (diese können aber beliebig reduziert oder erweitert werden).
 


Das Großgeld passt perfekt hinter die Karten und ist somit gut geschützt. Kann nicht herausfallen (das ist besser als beim Wildspitz!) und ein Klarsichthüllenfach für meine ÖBB-Jahreskarte habe ich auch noch angebracht (auch im Schnittmuster enthalten).







Fazit: Die Geldbörse ist superschön geworden. Bin wirklich sehr zufrieden. Die Anleitung allerdings ist für Anfänger meiner Meinung nach nicht geeignet. Ich musste ziemlich viel überlegen und rum-probieren, bis ich gewisse Teile fertig genäht hatte. Und ich zähle mich schon eher zu den fortgeschritteneren Näherinnen :-D


1 Kommentar:

  1. Ich wollte mir gerade die Anleitung für die Marie herunterladen, allerdings scheint die Datei nicht mehr in der Dropbox zu sein. Da steht nur Fehler (404) :(

    AntwortenLöschen