Dienstag, 2. September 2014

Ottobrelatein

Wer kennt denn das? Ein suuuper Schnittmuster, wunderbare Designbeispiele - DIE WILL ICH NÄHEN... und dann liest man die Anleitung und versteht genau Bahnhof. Jup... so ist es mir ergangen. Ottobre (Kinderausgabe) Nr. 4/2014. Modell Nr. 33 das Stepp-Gilet. Das muss her für Junior in Größe 116. Aber oh Hilf! Wie krieg ich jetzt diese Taschen hin??? Vor solchen Taschen habe ich mich immer gedrückt, halt 'einfach' aufgesetzte Taschen gemacht.

Aber nicht so dieses mal! Ich hab mich in ca. 1,5 Stunden durch die Anleitung gekämpft. Schritt für Schritt gelesen und wieder gelesen und wieder gelesen, ausprobiert und getüftelt. Und es schlussendlich geschafft! War richtig stolz auf mich. Jetzt im Nachhinein wirklich nicht schwer!!! Aber gedauert hat's bis mir der 'Knopf' aufgegangen ist.

Und falls ihr es auch so schwer habt mit diesen Taschen... hier eine Anleitung - mit Bildern - hoffentlich etwas verständlicher geschrieben als im Heft ;-)




1.
Tascheneingriff auf der Stoffoberseite anzeichnen. Sowohl die Umrandung als auch die Schnittlinie in der Mitte.



2.
Einmal außen rundherum absteppen - dies dient eigentlich nur dazu, dass der Stoff später nicht allzu sehr ausfranst und dass die Markierungen auf die Rückseite übertragen werden.


3.
Auf der Stoffvorderseite wird nun der Tascheingriffstreifen (ich habe hier Bündchenstoff verwendet) aufgesteckt (den Streifen faltet man vorher einmal links auf links - also schöne Seiten nach Außen)

Achtung: die offene lange Seite zeigt Richtung Rücken! Die 'schöne' lange Seite zeigt nach vorne Richtung späterem Reißverschluss.



4. 
Nun wird der Tascheingriffstreifen festgenäht - und zwar genau auf der Steppnaht - und auch nur so lang wie die lange Seite der vorher gesteppten Naht ist! 



5.
Somit bleibt auf der Vorderseite an den kurzen Seiten des Tascheingriffstreifens automatisch eine Nahtzugabe! Diese in keinem Fall mit annähen! Die Naht darf nur so lang sein wie der Tascheneingriff angezeichnet wurde.


6.
Nun legt man die kleinere Taschenseite mit der schönen Seite nach unten direkt auf den Tascheingriffstreifen (Bündchenstreifen in meinem Fall) und näht wieder exakt entlang der schon vorher getätigten Naht. (ich habe dauch das wieder von der Rückseite aus gemacht). Das gibt dann auch wieder eine Nahtzugabe an den Seiten, die nicht mitgenäht werden darf.



7.
Nun wird der größere Taschenteil auf der anderen Seite ident angebracht. Wieder entlang des Tascheneingriffstreifens annähen - Quasi Kante an Kante mit dem anderen Streifen. Genäht wird wieder entlang der ganz zu Beginn genähten Steppnaht - also am besten vorne gut feststecken und dann von der Rückseite aus nähen.



8.
3 Nähte später sieht die Rückseite also immer noch genau gleich aus wie ganz zu Beginn nach der Steppnaht ;-) Weil wir immer nur entlang der Steppnaht genäht haben.

Das ist wichtig, damit alle Nahtzugaben so vorhanden sind wie sie sein sollen.

9.
Nun wird der Tascheneingriff eingeschnitten - geöffnet. Sonst kann man ja nix einstecken ;-) Einfach entlang der zu Beginn eingezeichneten Mittellinie einschneiden und bis ganz in die Ecken natürlich auch! Sonst gibt's später unschöne Knubbel beim wenden.



10.
Die Taschen und der Bündchenstreifen werden mit eingeschnitten in den Ecken - so lassen sie sich auch besser nach hinten ziehen.

11. Das passiert nämlich im nächsten Schritt: Die beiden Taschenteile werden durch den Taschenschlitz nach hinten gezogen und in die jeweilige Richtung glatt gestrichen und festgesteckt.




12.
Das sieht dann so aus! Was da so blau hervor blitzt, ist meine Hose ;-)



13.
Nun wird die vordere lange Seite (also die, wo der Bündchenstreifen/Tascheingriffstreifen festgenäht ist) einmal längs abgesteppt.



14.
Dann wird der Taschebeutel geschlossen - einfach einmal rundum nähen. Muss nicht versäubert werden, da das Gilet gefüttert ist und die Taschenbeutel später nicht sichtbar sind.

Achtung nicht schrecken: die Taschenbeutel werden vermutlich an den Enden jeweils nicht ganz geschlossen werden können - kein Problem! Dazu kommen wir später!




15.
An den kurzen Seiten der Tascheneingriffe sieht man jetzt 4 Lagen:

2 x Taschenbeutel
1 x Bündchenstreifen (Tascheneingriffstreifen)
1 x kleines Dreieck des Jackenoberstoffes das ebenfalls mit nach Hinten geklappt wurde 


16.
die Lagen werden glatt übereinander gelegt und fest gesteckt. Wie ihr sehen könnt, ergibt sich da eine gerade Linie von der Naht des Taschenbeutels weg!

Nun verlängert ihr einfach die Naht des Taschenbeutels von hinten (somit schließt ihr automatisch auch die Ecken des Taschenbeutels und steppt gleichzeitig auch kurzen Seiten des Tascheneingriffs fest).

Außerdem wird die Tasche gleich in eine Richtung fixiert und 'verwuzelt' sich beim Waschen nicht so leicht.






Ihr könnt die kurzen Seiten natürlich auch von vorne absteppen! Einfach vorher sicherstellen, dass der Taschenbeutel hinten exakt fest gesteckt ist, damit die letzte Taschenöffnung auch mit geschlossen wird!

Sonst kann es passieren, dass dein Kind etwas einsteckt und dieses Etwas verschwindet im Inneren des Gilets ;-)











Und so sieht der Tascheneingriff dann fertig aus! Ich habe die Nähte auf der kurzen Seite bewusst verlängert, damit der Taschenbeutel fixiert ist. Das kannst du beliebig weit machen. Aber schwarzen Garn auf schwarzer Jacke sieht man eh nicht gar so arg...


So... jetzt muss ich noch einen passenden Reißverschluss finden in meiner Reißverschlusskiste! Und dann mache ich  morgen mal das Gilet fertig. Die Taschen sind wirklich das Aufwändigste an dem ganzen Teil... aber einmal verstanden auch gar nicht mehr so schwierig.

Viel Erfolg!!!!! Und alles Liebe!

Kommentare:

  1. Stimmt, jetzt wird mir alles klar! danke für die deutlichen Fotos und die sehr verständliche Anleitung!
    bussal, Susi

    AntwortenLöschen
  2. Danke für das Tutorial! So muss man sich nicht durch eine Anleitung quälen. Mit Bildern ist das gleich viel klarer alles.
    lg
    Anja

    AntwortenLöschen